John Ashbery

Einige Gedichte aus As We Know

in deutscher Übersetzung von Johannes Beilharz

 

Wie wir wissen

Alles, was wir sehen, wird davon durchdrungen –
Die fernen Baumwipfel mit ihrem Kirchturm (so
Unschuldig), die Treppe, die unbewegliche Reflexion des Fensters –
Überall durchlöchert von dem Übel, das nicht übel ist,
Der Romanze, die kein Geheimnis birgt, dem Leben, das kein Leben ist,
Einer Gegenwart, die sich an einem anderen Ort befindet.

Und ferner in den kleinen Kapitulationen
Des Tanzes reibt dein Ellbogen daran,
Nimmst du es in die Finger. Der Tag der Tat
War der Tag, an dem du aufhören mußtest, da die Tat
Den gesamten Stoff betraf, andere Erscheinung nicht möglich war.
Du rutschtest auf den Knien
Für diese kostbaren Juwelen aus Quellwasser,
Auf Moos gepflanzt, bevor sie aufgesogen wurden
Und du auf der Kante dieser stillen Straße
mit ihren Trottoirs, ihrem Verkehr schwanktest,

Als ob sie hinter dir her wären.
Aber da war niemand in der blendenden Mittagssonne,
Nur Vögel wie Geheimnisse, die herauszufinden es gilt,
Und ein dieser Tage zu erreichendes Zuhause.

Das dann von Schatten abgedeckte Licht
Schien unserem Leben gleich,
Allem an uns, das die Liebe vielleicht genauer durchleuchten sollte,
Dann wieder eine bestimmte Zeit lang beiseitegelegt bis
Zu einer erneuten Prüfung des Ganzen, und wir wandten
Uns einander zu, einer zum anderen.
Wie wir gekommen waren, nur das konnten wir sehen,
Klammheimlich kam es auf uns zugekrochen, peinlich berührt,
Daß gerade jetzt so viel zu sagen ist, gerade jetzt.

As We Know

   

Fünf pedantische Stücke

Eine Idee, die ich hatte und über die ich redete,
Wurde zu den Dingen, die ich tue.

Das Gedicht dieser Dinge nimmt sie auseinander,
Und ich zittere. Karger Winter, weniger verwundbar
Als der entleerte Sommer, die Nester der Worte.

Einige Stämme glauben, daß der Geist
Den abgeschnittenen Hand- und Zehennägeln innewohnt.
Sie sammeln ihre Toten eilig ein,
Bei Sonnenuntergang. Und dies wird
Einst ein vergessener Tag von vor drei Jahren sein:
Erstaunlicher Beweis für das Licht nach dem Tode.

Ein anderer Mensch. Die gelbe Backsteinmauer
Den ganzen Nachmittag über tiefer, stumpfer
Und eine Walzer singende Stimme, sentimentalen
Krimskrams fabrizierend -- Chaos, das er aushecken würde.

Und das kleine Hotel sah ordentlich aus
Und gut beleuchtet, im Dunkeln, auf dem flachen
Strand hinter den Brechern, steif, harmlos.
Und dich überrascht es, daß so etwas nicht sehr
Stabiles stehen bleibt, gefangen in unserem Mummenschanz.

Five Pedantic Pieces

   

Mein erotisches Double

Er sagt, heute hat er keine Lust zu arbeiten.
Warum auch nicht. Hier im Schatten
Hinter dem Haus, geschützt vor dem Straßenlärm,
Kann man leicht allerlei alte Gefühle durchgehen,
Ein paar wegwerfen, andere behalten.
                                                                  Unsere Wortspiele
Werden viel intensiver, wenn weniger Gefühle
Herumschwirren und Verwirrung stiften.
Eine weitere Runde? Nein, aber die Dinge, die du
Zum Schluß sagst, sind immer so charmant und fangen mich auf,
Noch bevor die Nacht mich rettet. Wir treiben
Auf unseren Träumen wie auf einem Lastkahn aus Eis,
Hier und da durchblitzt von Fragen und Spalten von Sternenlicht,
Die uns wach halten in Gedanken an die Träume,
Während diese sich ereignen. Eigenartig. Du sagst es.

Ich sagte es, könnte es zwar verbergen, entscheide mich dann doch dagegen.
Danke. Du bist eine sehr angenehme Person.
Danke. Du auch.

My Erotic Double

   

Hethitisches Wiegenlied

Diesmal bekommst du
Die haargeschwärzten Bohnen
Und im nächsten Semester die Rufe
In teppichbelegten Korridoren.

Weitere Briefe von der Sphinx
Die beschreiben, wie es früher war.

Ich grüße dich. Ich bitte dich,
Mich von dem Vertrag zu entbinden
Der Morgen schlägt wie ein Kleidungsstück
Über einem Teil der Stadt

In Mißtrauen mit strömenden Tränen
Sehe ich klar und weiß genau
Was gemeint ist. Mein Takt, nur
Teil einer Verzögerungstaktik,
Ist alles, was ich habe. Das Sonnenlicht
Heute auf deinen breiten Füßen
Lächeln vorenthalten.

Warum begaben wir uns an Bord des Schiffes
Voller Lustsignale in den Nebel hinaus
Wohl wissend, daß es Ausflüge gab,
Aber nicht diesen großen? Mein Hund
Ist gestorben, glaube ich. Ich komme auf dich
Alle Hoffnung im Gebiß
Eines pedantischen Rituals.
Zu unserer Geburtsstätte nimmst du mich mit.

Hittite Lullaby

    

Die Kathedrale ist

Für den Abbruch vorgesehen.

The Cathedral Is

   

Ich hatte gedacht, alles wäre in bester Ordnung

Doch hatte ich mich getäuscht.

I Had Thought Things Were Going Along Well

    

Draußen über der Bucht das Knattern von Feuerwerkskörpern

Und in den Wassern daneben kühle Ruhe.

Out Over the Bay the Rattle of Firecrackers

   

Wir tranken auf der Terrasse Gin und Tonic

Als die Bö zuschlug.

We Were on the Terrace Drinking Gin and Tonics

   

John Ashbery
As We Know
New York: The Viking Press / Penguin Books 1979
Das Umschlagbild zeigt das Gemälde Marienplatz und Marienkirche in Utrecht von Pieter Jansz Saenredam (Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam)

Copyright © der deutschen Übersetzung Johannes Beilharz 2001.

Zurück zum Übersetzungs-Index