Harry Mathews

Harry Mathews wurde 1930 in New York City geboren. Er verbrachte einen Großteil seines Lebens in Europa, hauptsächlich in Frankreich. Heute lebt er abwechselnd in Frankreich und Key West, Florida.
       Mathews' erste Gedichte wurden 1956 veröffentlicht. In den Fünfziger- und Sechzigerjahren war er mit der New York School of Poets assoziiert, insbesondere jedoch mit John Ashbery, mit dem er seither eng befreundet ist. 1962 veröffentlichte er den ersten von insgesamt fünf Romanen, The Conversions (der bisher letzte, The Journalist, erschien 1994; momentan schreibt er an einem neuen Buch mit dem Arbeitstitel My Life in CIA). Er hat mehrere Bände mit Gedichten, Übersetzungen und Kritiken veröffentlicht.
       1970 wurde Mathews mit dem französischen Schriftsteller Georges Perec bekannt; damit begann eine literarische Zusammenarbeit und Freundschaft, die erst mit dem Tode des Franzosen 1982 endete. Perec führte Mathews in die Oulipo (Ouvroir de Littérature Potentielle) ein, eine Gruppe von Mathematikern und Schriftstellern, die sich der Untersuchung konstriktiver Formen und Verfahren verschrieben hat. (Zu den Mitgliedern der Oulipo, die von Raymond Queneau mitbegründet wurde, zählten unter anderem Marcel Duchamp, Italo Calvino und Jacques Roubaud.)
        1978 nahm Mathews in den Vereinigten Staaten eine Lehrtätigkeit in französischer Literatur, vergleichender Literaturwissenschaft und kreativem Schreiben auf.
       Von 1949 bis 1961 war Mathews mit Niki de Saint Phalle verheiratet; dieser Ehe entstammen zwei Kinder. Heute ist er mit der französischen Schriftstellerin Marie Chaix verheiratet.

Deutsche Bibliographie

 

Zlahn (Frankfurt: März Verlag, 1969), Übersetzung von Marc Adrian

Schreibheft 34 (Essen, 1989), "Harry Mathews im Gespräch mit John Ashbery"

Ländliche Küche in Zentralfrankreich (Edition Plasma, Berlin, 1991), Übersetzung von Werner Schmitz

Die Lust an sich (Edition Plasma, Berlin, 1990), mit 65 Duoton-Lithographien von Francesco Clemente; Übersetzung von Werner Schmitz

Roussel und Venedig (von Harry Mathews und Georges Perec) (Berlin: Edition Plasma, 1991), Übersetzung von Hanns Grössel

Der Obstgarten: Errinerungen an Georges Perec (Berlin: Edition Plasma, 1991), Übersetzung von Uli Becker

Zigaretten (Frankfurt: Suhrkamp Verlag, 1991), Übersetzung von Werner Schmitz

Schreibheft 38 (Essen, 1991), "Die Erfindung der Sprache — Harry Mathews und Oskar Pastior — ein amerikanisch-deutscher Dialog"

Schreibheft 40 (Essen, 1992), pp. 187-194, Harry Mathews & Oskar Pastior, "Die Erfindung der Sprache" (Fortsetzung)

Autobiographie (Augsburg: Maro Verlag, 1995), Übersetzung von Michael Mundhenk

Minima Moralia: Das Bratislavische Spiccato (Berlin: Edition Plasma, 1996), Übersetzung von Werner Schmitz u. Max Looser

Die Relikte — einige Gedichte von Harry Mathews (Forum für Literatur und Kunst, Internet, 2001), Übersetzung von Johannes Beilharz

Links   

Forum | Englische Bio | Index